Dänemark ist immer eine Reise wert. Das liegt unter anderem an der großen Zahl an Sehenswürdigkeiten, die das skandinavische Land zu bieten hat. Diese reichen von Naturwundern wie dem Wattenmeer über berühmte Bauwerke wie das Schloss Amalienborg bis hin zu Safari- und Vergnügungsparks. Wir haben die 10 aufregendsten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, die auf keiner Reise nach Dänemark fehlen dürfen.

kopenhagen

Dänemark im Allgemeinen und Kopenhagen im Speziellen haben viele Sehenswürdigkeiten zu bieten

Der Nationalpark Wattenmeer

Der Nationalpark Wattenmeer ist ein Naturschutzgebiet, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Hier kommen Besucher mit der unverfälschten Natur Dänemarks in Kontakt und entdecken viele aufregende Tiere in ihrem natürlichen Lebensumfeld. Vor allem Vogelkundler kommen hier auf ihre Kosten, aber auch die Robbensafaris lohnen sich. Bei einer Wattwanderung im dänischen Wattenmeer werden die Gäste des Nationalparks selbst zu einem Teil der Natur und erkunden die beeindruckende Weite und Artenvielfalt der Region. Wer sich noch weiter informieren möchte, findet in den Museen des Nationalparks viele spannend aufbereitete Fakten.

Die Inseln Rømø und Mandø

Rømø und Mandø sind zwei Inseln im dänischen Wattenmeer. Sie bieten eine große Zahl an Wander- und Radwegen, weswegen sie bei Freizeitsportlern sehr beliebt sind. Ebenso schwärmen viele Besucher von den außergewöhnlichen Marschflächen der Inseln. Von hier aus kann die dänische Nordsee erkundet werden. Die Inselstrände zeichnen sich durch feinen Sand und eine friedliche Atmosphäre aus. Außerdem ist von hier aus der Nationalpark Wattenmeer gut zu erreichen. Die Wege auf den Inseln sind sehr kurz, sodass ausgehend vom Ferienhaus Römö und Mandö in kurzer Zeit erkundet werden können.

Schloss Amalienborg

Das Schloss Amalienborg ist im Rokkoko-Stil gehalten und begeistert Fans von großer Architektur immer wieder aufs Neue. Das Schloss wird von Königin Margrethe II. von Dänemark als Winterresidenz genutzt und befindet sich im Herzen Kopenhagens. Somit ist es leicht möglich, den Schlossbesuch mit einer Besichtigung der dänischen Hauptstadt zu kombinieren. Im Inneren des Schlosses gibt es ein faszinierendes Museum, in dem Interessierte alles Wissenswerte zur dänischen Königsfamilie erfahren.

Dom zu Roskilde

Der Dom zu Roskilde ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und der erste Dom in Skandinavien, der komplett aus Backsteinen errichtet wurde. Wer sich für die Königsgräber Dänemarks interessiert, wird hier fündig. Außerdem beherbergt der Dom eine „Königssäule“, die absolut sehenswert ist. Diese informiert die Besucher darüber, wie groß die einzelnen Herrscher Europas im Verlauf der Geschichte gewesen sind. Der Dom gehört zur evangelisch-lutherischen Volkskirche Dänemarks und erfreut sich bei Touristen unter anderem wegen seines großartigen Altars und seiner historischen Orgel immenser Beleibtheit.

Das Ribe Vikingecenter

Das Ribe Vikingecenter ist für Fans der nordischen Mythologie genau die richtige Anlaufstelle. In diesem Freilichtmuseum erfahren Besucher alles Wissenswerte zu den Wikingern. Unter anderem wurden anhand von historischen Funden Häuser gebaut, wie sie vermutlich zur Wikingerzeit genutzt wurden. Außerdem ist ein unterhaltsamer Wikingermarkt vor Ort stets aktiv. Im Sommer sind sogenannte „Hobby-Wikinger“ im Ribe Vikingecenter ansässig. Hierbei handelt es sich um Wikinger-Kunsthandwerker, die ihre Kunst zum Besten geben und bildhübsche Souvenirs verkaufen. Außerdem treten regelmäßig Bogenschützen auf und Falkner geben Einblicke in die Arbeit mit ihren Tieren.

Legoland

Vor allem bei Kindern ist das Legoland in Billund äußerst beliebt. Die Firma Lego hat sich in ihrer Heimatstadt einiges einfallen lassen und bietet für Familien mit Kindern ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Unter anderem sind die Besucher dazu angehalten, faszinierende Bauwerke aus Legosteinen zu bestaunen, mit Fahrgeschäften zu fahren und an über 50 unterschiedlichen Attraktionen teilzunehmen. Immer wieder gibt es die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und eigene Lego-Kunstwerke zu bauen. Zudem ist dank zahlreicher Restaurants und Imbissstände für das leibliche Wohl gesorgt. Wer eine Reise ins Legoland oder zu anderen Sehenswürdigkeiten plant, kann leicht einen passenden Urlaub online finden.

Die kleine Meerjungfrau

kleine meerjungfrau

Die kleine Meerjungfrau zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Dänemarks.

Die kleine Meerjungfrau ist eines der bekanntesten und beliebtesten Wahrzeichen Dänemarks. Es erinnert an die großartige Geschichte des dänischen Dichters Hans Christian Andersen und wird jährlich von Millionen von Menschen besucht. Sie ist gerade einmal 125 cm hoch und zählt somit zu den weltweit kleinsten Sehenswürdigkeiten überhaupt. Die eigentliche Meerjungfrau wurde im Jahr 1913 von Edvard Eriksen entworfen, realisiert und präsentiert. Noch im selben Jahr wurde eine Kopie des Originals an ihrem heutigen Platz aufgestellt. Das Original bewahren die Nachfahren Eriksens auf.

Der Vergnügungspark Tivoli

Ein absolutes Highlight unter den Sehenswürdigkeiten Dänemarks ist der Vergnügungspark Tivoli. Dieser ist nach dem Vergnügungspark Dyrehavsbakken der zweitälteste Vergnügungspark der Welt und befindet sich in Kopenhagen. Neben beeindruckenden Darbietungen und Fahrgeschäften gibt es immer wieder zurückgezogene, natürliche Orte, die zum Entspannen einladen. Eine Besonderheit von Tivoli ist, dass er ganzjährig geöffnet ist. Einheimische und Touristen können somit wann immer sie wollen die vielfältigen Angebote vor Ort nutzen.

Der Knuthenborg Safaripark

Der Knuthenborg Safaripark ist für alle Tierfreunde ein absolutes Muss. In dem größten Wildpark Europas sind Tiere von allen Kontinenten zu sehen und nehmen die Besucher mit auf eine Reise um die Welt. Neben den Tieren sind vor allem die Naturspielplätze für die Gäste des Safariparks interessant. Außerdem gibt es viele Wasserspielplätze und die steilste Wasserrutsche Europas zu bewundern. Wer möchte, kann es sich auf einem der vielen Grill- und Picknickplätzen bequem machen und viele köstliche Speisen genießen. Das Areal ist angenehm groß und lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

Die Mittelalterfestung Hammershus

Die Mittelalterfestung Hammerhus lädt Einheimische und Urlauber auf eine Reise durch die Zeit ein. Die Festung befindet sich auf der Ostseeinsel Bornholm und umfasst riesige Burgruinen, wie es sie in Nordeuropa sonst kaum zu sehen gibt. Die Besucher können die Mittelalterfestung, die in ihrer Zeit als extrem schwer einzunehmen galt, auf eigene Faust erkunden oder im Besucherzentrum umfangreiche Hintergrundinformationenbestaunen. So wurde die Festung im Laufe ihrer Geschichte beispielsweise mehrfach als Staatsgefängnis genutzt. Denn es war ebenso schwer, aus ihr herauszukommen, wie sie einzunehmen. Architektonisch bleiben den Gästen vor allem die Innen- und Außenhöfe der Festung sowie die gigantische Ringmauer in Erinnerung.